Wer ist der Reinheimer-Kreis?

Der Reinheimer Kreis hat sich gebildet, um Reinheim parteiunabhängig und unideologisch mitzugestalten. Wir wollen für Rahmenbedingungen sorgen, die zu mehr Bürgerbeteiligung, Transparenz und Fairness führen. Näheres zu unseren Werten und Zielen, sowie unserer Arbeit in den letzten sieben Jahren findest Du auf reinheimer-kreis.de. Unser Motto lautet „sozial – demokratisch – unabhängig“ und beschreibt unsere politische Position ganz gut, wenn wir noch Umwelt und Klima schützende Überzeugungen hinzufügen.

Wir stehen für einen klaren Stilwechsel in der Kommunalpolitik unserer Stadt. Statt der harten Gegensätze, die hier seit Jahrzehnten intensiv gepflegt werden, und der Konzentration anderer auf das Wohl ihrer Partei, wollen wir einen offenen und fairen Dialog und mehr Ehrlichkeit in der Politik. Durch die Entstehung des Reinheimer Kreises ist die politische Arbeit Reinheims vielfältiger, jünger und moderner geworden.

Wir vom Reinheimer Kreis sind „Hingugger“, die das, was aus der Verwaltung, vom Bürgermeister und von den Parteien im Stadtparlament kommt, kritisch hinterfragt und genau prüft. So haben wir schon einige Missstände aufgedeckt. Gleichzeitig bringen wir aktiv und konstruktiv eigene Vorschläge ein. Vieles davon haben wir bereits verwirklichen können, obwohl die Koalition aus SPD und Grünen alle unsere Anträge erst einmal ablehnt, einfach nur weil sie von uns kommen. Wir bleiben aber dran und machen weiter Druck, und wenn es Jahre dauert, bis wir unser Ziel erreichen. Das tut Reinheim gut!

Einer unserer größten Erfolge war, dass wir die Koalition im Oktober 2020 dazu gebracht haben, endlich wirklich in den Klimaschutz einzusteigen. Da hat das Stadtparlament auf der Grundlage unseres Antrages einen sehr guten Grünen-Antrag beschlossen, nach dem künftig alle Baugebiete in Reinheim annähernd klimaneutral und weitgehend umweltgerecht gestaltet werden müssen. Ohne unsere Initiative wäre das nicht zustande gekommen. Wir haben als fleißigste Fraktio mit mehr als 160 Anträgen seit 2014 viele weitere gute Vorschläge gemacht, die von SPD und Grünen jedoch „wie immer“ abgelehnt wurden, obwohl sie auch jetzt wieder auf den Wahlplakaten behaupten, das umsetzen zu wollen.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Verbesserung der Internetversorgung in unserer Stadt. Gegen den Widerstand der Stadt und der SPD/Grünen-Koalition haben wir gemeinsam mit Freifunk Darmstadt ein Netz freien WLANs in Teilen der Reinheimer Kernstadt verwirklicht und betreiben es bis heute. Die alten Leute bei SPD und Grünen hingegen lehnen das ab und haben uns sogar vorgeworfen, wir seien „WLAN-süchtig“. Hier wird es wirklich Zeit, dass der Staub von der Reinheimer Politik gepustet wird.

Unsere Bürgermeisterkandidatin Kanya Pawlewicz-Rupp hat 2019 ein umfangreiches Programm veröffentlicht, in dem auch einiges zur Jugendpolitik zu finden ist. Zum Beispiel setzen wir uns seit vielen Jahren dafür ein, dass junge Menschen in Reinheim nicht mehr überall vertrieben werden, sondern (neben der Skateranlage) eigene Orte bekommen sollen, an denen sie sich treffen, quatschen, chillen und feiern können. Beispielsweise könnten wir uns einen freien Jugendclub im Reinheimer Bahnhof oder im Reinheimer Hofgut vorstellen. Leider wird auch das seit Jahren abgelehnt. Aber wir bleiben auch hier dran – und werden auch die Einbindung junger Menschen in einem Jugendparlament oder eine Jugendforum unterstützen. Je mehr Menschen sich für die Demokratie engagieren um so besser.

Wenn Du am 14. März 2021 (oder vorher per Briefwahl) LISTE 7, Reinheimer Kreis wählst, dann entscheidest Du Dich für die Fortsetzung unserer kriitischen Politik, die Reinheim im Herzen hat und nicht zuerst an die Partei oder die Verwaltung denkt. Wir sind unabhäginge, selbstbewusste, ehrenamtlich engagierte Menschen, die nicht nur alle Fraktionen im Parlament, sondern auch die Ortsbeiräte und die Bürgerinnen und Bürger in die politischen Entscheidungen über die Zukunft Reinheims einbeziehen. wollen. Dazu gehört, dass

  • endlich alle Fraktionen und nicht nur eine Mehrheitskoalition an der Leitung der Ausschüsse und der Stadtverordnetenversammlung beteiligt werden.
  • wir aufgrund leidvoller Erfahrung jeden Fraktionszwang konsequent ablehnen.
  • wir Verlässlichkeit vorleben und auch erwarten.

Wir sind der Reinheimer-Kreis und im Internet wie folgt erreichbar:

www.reinheimer-kreis.de oder als „Kurz-URL“ unter: www.18-11.de

sowie auf Facebook und Instagram.

Übrigens: Der Reinheimer Kreis ist Mitglied der UWG, der neuen Kraft im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ein Zusammenschluss unabhängiger Wählergemeinschaften aus acht Kommunen des Landkreises. Die UWG ist politisch unabhängig, demokratisch aufgebaut und dem Wohl der Bürger in unseren Städten und Kommunen verpflichtet.